Der Aufbau Deiner Muskelmasse wird von einem wichtigen Hormon, dem Testosteron, in wesentlichem Maße gesteuert. In direktem Zusammenhang mit dem Aufbau Deiner Muskelmasse steht das Testosteron Dir unterstützend zur Seite. Du solltest Deinen Testosteronspiegel auf natürliche Art und Weise optimieren. Auch solltest Du darauf achten, dass Dein Testosteronspiegel sich stets in einem bestimmten Rahmen hält. Der Testosteronspiegel ändert sich mit zunehmendem Alter. Je älter Du wirst, desto intensiver musst Du Dich gerade diesem Anliegen widmen. Nachfolgend die wichtigsten Punkte, wenn es um Deine Fitness in gesunder Art und Weise geht.

Option I: Deine optimale Mahlzeit 

Von wesentlicher Bedeutung ist immer die richtige Zusammensetzung Deiner Mahlzeiten. Dabei solltest Du nicht zu wenig Fett zu Dir nehmen, denn auch Fett benötigt der Körper. Dein Testosteronspiegel steigt proportional zur Fettmenge, die Du je 1000kcal mit Deiner Nahrung aufnimmst. Dies gilt nur bis zu einem gewissen Punkt und nicht generell für alles. Du wirst keine wesentlichen Vorteile mehr nutzen können, wenn Du mehr als 35% Deiner Kalorien in Form von Fett mit Deinen Mahlzeiten verzehrst. Dies wurde durch verschiedene Studien belegt. Solltest Du allerdings weniger als 15-20% Deiner Kalorien in Form von Fett verzehren, kann dies zu einem erheblichen Abfallen Deines Testosteronspiegels kommen, was für Dich wiederum sehr von Nachteil ist. Als Schlussfolgerung siehst Du, dass es für den Muskelaufbau wichtig ist, eine genügende Menge an Nahrungsfett zu verzehren.

Option II: Minimiertes Training

Du fragst Dich sicher, ob es nun doch nicht mehr wichtig ist, den Testosteronspiegel anzukurbeln. Richtig gesehen stimmt beides. Dein Training kurbelt zwar den Testosteronspiegel an, aber wenn Du zu viel trainierst, erreichst Du genau das Gegenteil. Bei zu viel Training wird ein Ungleichgewicht erzeugt, wobei dann sowohl Cortisol und Testosteron freigesetzt wird. Nämlich genau dann werden Cortisolwerte deutlich erhöht und Deine Ausschüttung von Testosteron ist nicht mehr in der Lage das aufzufangen. Du befindest Dich dann in einem sogenannten latenten Übertraining. Merke Dir also, wenn Du zu Übertreibung neigst,   beim Training, kann sich die Wirkung Deines Testosterons ins Gegenteil auswirken.

Option III 3: Dein Schlaf

Ein ausreichender Schlaf sollte Dir immer wichtig sein. Bei Schlafmangel kann sich Dein Testosteronspiegel ebenfalls negativ auswirken. Deshalb solltest Du stets dafür sorgen, dass Du für genügend erholsamen Schlaf sorgst. Dies ist bereits die beste Grundlage für eine gute Lebensführung und kann sich hilfreich auf Deinen Testosteronspiegel auswirken. Als ausreichender Schlaf reichen dabei rund 7-9 Stunden schon aus.

Option IV: Die Sonneneinwirkung auf Dich

Ein wahres Wunder kann auch ein Sonnenbad auslösen, hinsichtlich Deines Testosteronspiegels. Du fühlst Dich nach einem Sonnenbad wesentlich stressfreier und gelassener. Ein Sonnenbad ist auch in der Lage Die Synthese von Vitamin D in Deinem Körper zu erhöhen. Auf Deinen Testosteronspiegel wirkt sich Vitamin D positiv aus, da mehr Vitamin D zu mehr Testosteron führt. Also nutze jede Möglichkeit Dich in der Sonne aufzuhalten.

Option V: Sind Zusätze sinnvoll?

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, zusätzliche Extrakte wie beispielsweise Testosteron Booster zu nehmen, solltest Du zuvor einiges überdenken. Nutze nicht einfach einen Testosteron Booster, der in der Werbung als der Alleskönner angepriesen wird. Vielmehr erreichst Du, wenn Du auf Vitamin D, Zink und Magnesium setzt. Damit kannst Du gute Voraussetzungen schaffen.

welovemma

wlmmalogomotiv_1__2zeilig_schwarzrot